"Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten,

bei diesem oder jenem Hund, nicht ohne Strafe erreichbar ist,

sagt nichts über den Hund aus,

sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten"

 

Dr. rer. nat. Ute Blaschke-Berthold


HALLO UND HERZLICH WILLKOMMEN - SCHÖN, DASS SIE DA SIND!

Hunde sind Lebewesen, die über ein ausgeklügeltes emotionales System, ähnlich dem uns Menschen, verfügen. Ihre Bedürfnisse außer Acht zu lassen, führt unweigerlich zu Verhaltensproblemen. Die Rudelführertheorie, die soviel Schaden anrichtet, wurde bereits vor über 20 Jahren widerlegt. Wer seine Hunde also immer noch als "Rudeloberhaupt" führt, ist in den 70-ern stehengeblieben.

 

Kein Hund braucht eine "feste Hand"!

 

Hunde brauchen, um ein glückliches Leben zu haben, stattdessen einen verlässlichen Partner an ihrer Seite, der um ihre tatsächlichen Bedürfnisse weiß. Dem sie blind vertrauen können. Einen Partner, der ihnen hilft, sich in unserer Gesellschaft zurecht zu finden. Die Alltagstauglichkeit Ihrer gemeinsamen Beziehung steht bei dieser Art des Trainings im Vordergrund. Sitz, Platz & Co. nehmen dabei nur eine untergeordnete Rolle ein. Meinem eigenen Hund habe ich z.B. nie das klassische "Fuß" beigebracht, weil es einfach bis heute nicht notwendig war. Durch den respektvollen Umgang mit ihr, ist sie uns gegenüber viel aufmerksamer und offener geworden und lässt sich ganz leicht "manövrieren". Sie vertraut uns in jeder Situation. Es ist wie Tanzen. Einfach nur schön.

 

 

Ihnen zu zeigen, wie Sie Ihrem Hund helfen können, mit der Spezies Mensch zurecht zu kommen, darum geht es bei mir. Und dabei spielt es keine Rolle, ob Ihr Hund bereits Problemverhalten zeigt, oder ob Sie einfach nur einen Welpen/Junghund auf liebevolle Art und Weise großziehen möchten.

 

Gewaltfreies Training auf Basis positiver Verstärkung ist dabei das Mittel der Wahl.